Germania patzt beim BSC Süd

6. April 2017

Der VfB Germania Halberstadt musste im Kampf um den Aufstieg einen herben Rückschlag einstecken. Das Team von Trainer Andreas Petersen unterlag in einer Nachholpartie des 17. Spieltags beim Brandenburger SC Süd mit 1:3 und rangiert nun vier Zähler hinter Spitzenreiter Chemie Leipzig.

schul

Brandenburger SC Süd 05 – VfB Germania Halberstadt 3:1

In der Anfangsphase fanden beide Teams nur schwerlich in die Begegnung. Fehlabspiele und hektische Aktionen prägten die Szenerie. Den ersten großen Aufreger gab es in der 18. Minute, als VfB-Innenverteidiger Philipp Blume im Anschluss an einen Eckball das Spielgerät aus fünf Metern nicht im BSC-Gehäuse unterbringen konnte. Auf der Gegenseite vermochte es Angreifer René Görisch nicht, aus einem Patzer in der Germania-Hintermannschaft Kapital zu schlagen. Mitte der ersten Hälfte fiel dann Führung für die Gäste. Nachdem Adli Lachheb im Strafraum der Gastgeber unsanft zu Fall gebracht wurde, verwandelte Nico Hübner per Strafstoß sicher zum 1:0 aus Sicht der Petersen-Schützlinge. Kurz vor dem Seitenwechsel gelang es Kemal Atici per Kopf, den bis dahin wenig geprüften Schlussmann Fabian Guderitz zum nicht unverdienten 1:1-Ausgleich zu überwinden. Im zweiten Abschnitt kamen die Hausherren besser in die Begegnung und drehten nach gut einer Stunde per direktem Eckball durch Thomaz Klingl das Spiel. Halberstadt vermochte es in der Folgezeit nicht, den BSC ernsthaft in Gefahr zu bringen. Erst in der Schlussphase bäumte sich der VfB auf und hätte durch den kurz zuvor eingewechselten Pascal Wedemann ausgleichen können. Doch der Versuch des Angreifers wurde auf der Torlinie noch geklärt. Mit dem Schlusspfiff setzte René Görisch den Schlusspunkt und stürzte Halberstadt endgültig ins Tal der Tränen. Die Petersen-Elf kann nun nicht mehr aus eigener Kraft den Titel erringen und muss zudem am Sonntag bei Inter Leipzig antreten. Brandenburg gastiert zeitgleich in Rudolstadt.

Der Liveticker zum Nachlesen: (hier klicken)

Schiedsrichter: Richard Hempel (Eilenburg) – Zuschauer: 131
Tore: 0:1 Nico Hübner (26. Foulelfmeter), 1:1 Kemal Atici (40.), 2:1 Thomaz Klingl (59.), 3:1 René Görisch (89.)