„Dürfen nicht ans Pokalspiel denken“

13. April 2017

Da am kommenden Ostermontag das Gipfeltreffen zwischen Germania Halberstadt und Spitzenreiter Chemie Leipzig auf dem Programm steht, greift die Germania bereits am Gründonnerstag mit dem Heimspiel gegen den FSV Barleben in das Spielgeschehen des 23. Spieltags der Oberliga Süd ein. Halberstadts Cheftrainer Andreas Petersen warnt seine Spieler aber eindringlich davor, mit den Gedanken bereits beim Topspiel gegen den Tabellenführer zu sein. Zumal die Gäste mit neugewonnenem Selbstvertrauen in das Sachsen-Anhalt-Derby gehen werden.

VfB Germania Halberstadt – FSV Barleben (Do 19:00)

Vor nicht einmal vierzehn Tagen standen sich die beiden Rivalen an selbiger Stelle in der Vorschlussrunde des Landespokals gegenüber. Damals setzten sich die Hausherren dank einer überzeugenden ersten Halbzeit mit 3:1 gegen den FSV durch und zogen als erstes Team in das Endspiel ein. Nun treffen Halberstadt und Barleben im Liga-Alltag der Süd-Staffel erneut aufeinander.

hbs4

„Barleben besitzt einen hohen Teamgeist“

Doch anders als noch vor zwei Wochen sitzt bei den Gästen Mario Middendorf nicht mehr auf der Trainerbank. Der 38-Jährige wurde in der Vorwoche von seinen Aufgaben entbunden und interimsweise von seinem Assistenten Christoph Schindler beerbt. „Man hat gesehen, dass solche Personalwechsel einen Schub auslösen können. Barleben besitzt einen hohen Teamgeist und zudem mit Denny Piele und Christopher Kalkutschke noch gute Individualisten. Aber wir sind vorbereitet und freuen uns auf das Spiel. Meine Jungs sind gefestigt und werden das Chemie-Spiel ausblenden“, weiß Petersen. Die Germania entführte in einer temporeichen Begegnung am zurückliegenden Sonntag drei Punkte beim FC International Leipzig und rangiert damit weiterhin vier Zähler hinter Chemie Leipzig. „Das war wie im Hinspiel gegen Inter wieder ein rassiges Spiel mit viel Dynamik. Meine Spieler gehen mit breiter Brust in das Barleben-Spiel, müssen aber geduldig agieren. Wir dürfen nicht an das Pokalspiel denken“, so der Coach weiter.

Das Hinspiel konnte die Germania mit 4:1 auf dem Barleber Anger für sich entscheiden. Das Rückspiel ist am Donnerstag ab 19 Uhr im Liveticker auf FuPa zu verfolgen.

Schiedsrichter: Marcel Rauner (Niederpölln.)