Hasseröder Brauerei GmbH

st_hasseroeder.jpgIm Jahr 1872 wurde die Brauerei unter dem Namen „Zum Auerhahn“ im heutigen Wernigeröder Stadtteil Hasserode gegründet. 1882 übernahm Ernst Schreyer die Brauerei und schon 1896 wurde die Brauerei in eine Aktiengesellschaft umgewandelt. Im besagten Jahr verließen bereits 25.000 Hektoliter Bier die Brauerei.

Zu DDR-Zeiten war das Bier regional eine sehr beliebte Biermarke und meist nur im Bezirk Magdeburg erhältlich. Mit der Deutschen Wiedervereinigung im Jahr 1990 begann für die Brauerei der Aufstieg zur meistkonsumierten Biermarke in Ostdeutschland und 1996/97 erfolgte der folgerichtige Umzug in die neu erbaute Brauerei am Ortseingang Wernigerode, die immer noch eine der modernsten Produktionsanlagen ihrer Art in Europa ist.

Nach der Wende wurde die Hasseröder Brauerei GmbH von der Hannoverschen Gilde-Brauerei erworben und zu einer der modernsten Brauereien Europas ausgebaut. 2002 erfolgte die Übernahme der Brauerei durch die belgische Interbrew-Gruppe, die nach dem Zusammenschluss mit der brasilianischen AmBev zur InBev der weltweit größte Brauereikonzern ist. Derzeit ist Hasseröder ein deutschlandweit beworbenes Bier, Marktführer in Ostdeutschland und viertgrößter Produzent von Premium-Pils in Deutschland.

Die Produktpalette der Brauerei setzt sich aus folgenden Produkten zusammen: Premium Pilsener: Bier nach Pilsner Brauart mit einem Alkoholgehalt von 4,9 Prozent – Premium Export: kräftiges Exportbier mit einem Alkoholgehalt von 5,5 Prozent – Premium Radler: Mischgetränk aus Exportbier und Zitronenlimonade mit einem Alkoholgehalt von 2,7 Prozent